NEU: „Android Things“

NEU: „Android Things“

Im Mai 2015 hat Google das IoT- und SmartHome System Brillo vorgestellt. Dabei handelte es sich um eine Ableitung von Android, mit einer eigenen API (Weave) zur Kommunikation zwischen Devices und anderen speziellen APIs. Ziel war es ein einheitliches Betriebssystem für IoT Anwendungen den Herstellern zur Verfügung zu stellen. Sicher ist dabei das Wissen der Nest Labs eingeflossen, die Google Anfang 2014 gekauft hat.

Google hat heute den nächsten Schritt getan: Das neue System heißt „Android Things„. Es handelt sich dabei erneut um eine Ableitung von Android, allerdings erscheint diesmal das Ökosystem deutlich reifer. Das System bietet die von Android gewohnten Vorteile wie Anschluss an Play Store, Play Services, Integration in die Entwicklungsumgebung Android Studio uvm. Außerdem gibt es fertige Images für weit verbreitete IoT Boards, wie zum Beispiel den Raspberry Pi 3 und den Intel Edison. Aktuell ist die Developer Preview von Android Things verfügbar.

Über das Weave-Protokoll können bereits ein paar ausgewählte Thermostate, Schalter Steckdosen und Light Bulbs angesteuert werden. Weiter sind APIs vorhanden, um auf den I2C und SPI-Bus zugreifen zu können, so wie auf die GPIO-Pins und die Kommunikation per UART. Erste Images findet man im Android Developer Bereich.

Webressourcen